Der Doping-Wochenrückblick für KW 1

Neues Jahr, neues Doping. Auch in der ersten Woche wird nicht zu knapp zum Doping-Koffer gegriffen.

Jim Walden fordert Rücktritt von Thomas Bach als IOC-Präsident

Jim Walden nennt das Verhalten von Thomas Bach und des IOC im Russland-Skandal „armselig“ und fordert seinen Rücktritt. Damit rückt Bach erstmals auch selbst in den Fokus. Mehr hier.

Vorsitzende der Doping-Opfer-Hilfe spricht von dreckigem Deal mit Russland

Ines Geipel wird indes im Deutschlandfunk noch deutlicher. Sie wirft Thomas Bach einen „dreckigen Deal […] vor den Augen der Welt“ vor. Mehr hier.

Sportpsychologe fordert Ansprechpartner für Hobbysportler

Ein Sportpsychologe fordert Ansprechpartner für Hobbysportler im Bezug auf Doping. Frühe Aufklärung sei unbedingt notwendig. Der Hauptgrund für Doping im Hobbybereich seiner Meinung: Selbstoptimierung und Körperformung. Mehr hier.

Rodtschenkow darf auch FIFA Informationen geben

Grigorij Rodtschenkow weiß offenbar nicht nur über Machenschaften in olympischen Sportarten bescheid. Nach eigenen Aussagen ist auch der russische Fußball verwickelt. Der Doping-Skandal habe auch Einfluss auf russische Nationalspieler. Die FIFA selbst will erfolglos versucht haben, Kontakt zu Rodtschenkow aufzunehmen. Mehr hier.

Rodel-Weltverband FIL folgt nicht den IOC sperren

Der Rennrodel-Weltverband FIL hat trotz Sperren des IOC gegen die russischen Athleten Tatjana Iwanowa und Alber Demtschenko keine Strafen ausgesprochen. Iwanowa ist noch aktiv und gehört der Weltspitze an. Die FIL-Disziplinarkommission habe keinen Verstoß gegen die Anti-Doping-Regeln während der Winterspiele 2014 mit der „erforderlichen Überzeugung“ feststellen können. Mehr hier.

Tennis-Profi Thomaz Bellucci 5 Monate gesperrt

Der 112. der Weltrangliste im Tennis wurde für 5 Monate wegen Doping gesperrt. Eigenen Angaben zufolge soll ein verunreinigtes Vitaminergänzungsmittel die Ursache sein. Mehr hier.

Ultimate Fighting Championship Sportlerin Jessica Penne 18 Monate wegen Dopings gesperrt

Tatsächlich eine eher umstrittene Entscheidung: Penne wurde wegen der Einnahme eines anabolen Steroids gesperrt. Die Probe geht auf den März 2017 zurück – da die Strafe rückwirkend abgesessen wird, dürfte sie am 22. Oktober 2018 wieder in den Ring steigen. Penne konnte nachweisen, dass sie auf Anraten ihres Arztes ein Medikament mit dem Steroid zu sich nahm, daher wurde die Strafe von 24 auf 18 Monate verkürzt. Durch den Nachweis rückt auch die Sperre in eine Grauzone, meinen wir. Mehr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*