Kanu-Eklat: Japaner Suzuki dopt Konkurrenten

Das ging deutlich über das Ziel hinaus und beschert uns einen neuen kuriosen Doping-Fall:

Der japanische Kanute Yasuhiro Suzuki zeigte sich im internen Kampf um eine Teilnahme bei Olympia 2020 etwas zu verbissen: Er mischte seinem Rivalen Seiji Komatsu im September 2017 ein illegales Muskelaufbaupräparat ins Getränk.

Der japanische Kanu-Verband schreibt in einem Statement: „Es ist extrem böse.“

Nach einem Rennen im September wurde Komatsu wegen Dopings gesperrt. Diese Sperre wurde nun aufgehoben. Suzuki dagegen wird nun gesperrt. Das saftige Urteil: 8 Jahre. Der 32 jährige dürfte damit wohl seine Karriere beenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*