Der Doping-Wochenrückblick für KW 43

Wieder nichts über Doping in der Tagesschau? Nichts los in Sachen Doping? Immerhin 15 Meldungen erregten diese Woche unsere Aufmerksamkeit. Hier ein Überblick, was diese Woche passiert ist.   Systematisches Doping in China Eine Sportärztin soll zahlreiche Nationalmannschaften in China betreut haben und erhebt nun schwere Vorwürfe: In China soll systematisch jahrzehntelang gedopt worden sein. Wenn das stimmt, sind mehr als 10.000 Sportler betroffen und damit ohnehin alle Wettkämpfe Weiterlesen [...]

Ben Johnson in Werbevideo: „Immer und immer wieder positiv auf Tempo und Kraft getestet“

In Australien ist man not amused: Ben Johnson macht Werbung für einen Wettanbieter und macht sich dabei über Doping lustig. Politiker fordern einen Stopp des Werbevideos. Die Australische Anti-Doping Behörde bezeichnet den Film als "komplett falsche Botschaft". Der Wettanbieter Sportsbet denkt aber gar nicht daran, dass Video zurück zu ziehen. Hier spielt man wohl auf den verbliebenen britischen Humor in Australien an. Für ein wenig Humor in einem Werbefilm werde man sich jedenfalls nicht Weiterlesen [...]

Trainer Henk Kraaijenhof über Löschung von Leichtathletik-Rekorden

Die potentielle Löschung der Leichtathletik-Rekorde vor 2005 erhitzt weiter Athleten-Gemüter. Nun meldet sich einer, der es mit am besten beurteilen kann: der niederländische Trainer Henk Kraaijenhof. Kraaijenhof stellt das Dilemma heraus: Die Athleten, die glauben einen Rekord aufgestellt zu haben, wenn all die Doper nicht gewesen wären, sind natürlich für eine entsprechende Regelung. Soweit, so nachvollziehbar. Außerdem gibt es die Athleten, die ihre Bestleistungen nach 2005 abgeliefert Weiterlesen [...]

Der Schuss ins eigene Knie – Wie unbrechbare Rekorde zum Problem in der Leichtathletik werden

In den 80er/90er Jahren werden die Leichtathletikverbände groß gefeiert haben: Ein Weltrekord nach dem anderen ist gefallen. Sicher wusste man auch damals schon, dass das alles nicht mit rechten Dingen zugehen konnte. Allerdings hat man die Rekorde-Flut billigend in Kauf genommen. Die Menschen wollten die große Show. Zumindest an Letzterem hat sich auch heute nicht viel geändert. Problematisch nur, dass viele damals aufgestellte Rekorde uneinholbar sind. Nach Clemens Prokop, seines Zeichens Weiterlesen [...]